Weltweit eine gefragte Lösung

Neben der Gewichtsreduktion zur Senkung des Treibstoffverbrauchs und der Umweltbelastung muss insbesondere in der Karosseriestruktur die Insassensicherheit berücksichtig werden, sodass der Einsatz höchstfester Stähle unerlässlich bleibt. Mit zunehmender Materialfestigkeit nimmt jedoch meist auch das Umformvermögen ab, das zu unerwünschten Auswirkungen im Hinblick auf die Formänderung, die Umformkräfte und die Maßhaltigkeit der Bauteile führen kann. Die Lösung für dieses Dilemma bietet die Warmumformung. Bei der Warmumformung wird das Material, üblicherweise in einem Durchlaufofen, auf etwa 950 °C erwärmt und mittels Roboter in das Umformwerkzeug transferiert und anschließend schnell abgekühlt. Durch die Erwärmung der Platine steigt die Elastizität des Materials, wodurch auch komplexe Bauteile geformt werden können. Die schnelle Abkühlung wandelt das Materialgefüge zu Martensit mit einer Festigkeit von rund 1500 MPa.

weba fertigt seit über 30 Jahren Warmumformwerkzeuge und hat sich insbesondere auf komplexe Umformgeometrien und mehrfachfallende Auslegung spezialisiert. Effizientes Kühlsystem, optimale Materialausnutzung, beste Werkstoffe und kundenspezifische Prozessabstimmung betrachten wir als Schlüsselelemente unserer Produktion. Eine serienreife Testumgebung sichert höchste Bauteilqualität. Hierfür stehen automatisierte Warmumformanlagen zur Verfügung. Die Überprüfung der Serienreife und die maßgeschneiderte Parametrisierung des Prozesses sind fixe Bestandteile eines jeden Auftrags. Intelligentes Werkzeugdesign ermöglicht Echtzeitüberwachung und liefert Vorhersagen zur kontinuierlichen Prozessoptimierung.