weba TechDays – Werkzeugbaukonferenz für die Automobilindustrie

05.11.2018

Intelligente Werkzeuge und Prozesse, virtuelle Realität, Lasertechnik, Sonderstähle und Softwarelösungen für die Warmumformung – bei den weba TechDays wurden praxistaugliche industrielle Anwendungsmöglichkeiten unterschiedlicher Technologien präsentiert.

Die aktuellen Trends wie automatisiertes und autonomes Fahren, smartes Infotainment und hervorragendes Crashverhalten bei gleichzeitiger Kosten- und Gewichtsreduktion stellen die Automobilindustrie vor immer größere Herausforderungen. Daher ist eine gute Vernetzung zwischen den System-, Komponenten- und Teilelieferanten unumgänglich. Mit unseren TechDays vom 11. bis 12. Oktober schufen wir die Gelegenheit zum Informationsaustausch. Eine gelungene Mischung aus Referenten aus Experten der Automobilindustrie und Spezialisten des Werkzeugbaus ermöglichte spannende technische Vorträge zu den aktuellsten Themen in der Warmumformung. Die parallel stattfindende Industrieausstellung bot gute Gelegenheit zum detaillierten Austausch zwischen den Besuchern und den Ausstellern.

 

Zusätzlich zu den informativen Vorträgen konnten die Besucher an der Werksführung teilnehmen und die technischen Highlights des kürzlich erweiterten Standortes in live Anlagenvorführungen erleben. Mit über EUR 20 Mio. wurden bedeutende Produktionskapazitäten am Standort in Tschechien geschafften, welche höhere Flexibilität für einen maximalen Kundennutzen versprechen.

Durch zwei zusätzliche 5-achs Portalbearbeitungszentren TRIMILL VM6535 und SHW UniForce 7 ist eine effektive Bearbeitung großer Güsse oder ZSBs gewährleistet. Für die vorliegenden Zerspanungsaufgaben und Erhöhung der mannlosen Bearbeitung bietet die Mehrmaschinenautomation mit linearem Handling-System einen optimalen Lösungsansatz. Vorerst wurden zwei Bearbeitungszentren MAZAK Variaxis i-1050 für Mehrseitenbearbeitung mit 5-Achsen-Simulantsteuerung angeschafft, wobei eine sukzessive Erweiterung auf sechs Bearbeitungszentren in naher Zukunft erfolgen wird.

Für effektivere Einarbeit der Warmumformwerkzeuge wurde eine 1.600 t hydraulische Warmumformpresse mit einer Tischgröße von 4.000 x 2.500 mm angeschafft. Ausgestattet mit einem 22 m Rollenherdofen und dreifacher 6-Achsen-Automatisierung, ermöglicht die Anlage einen höheren Kundennutzen durch prozessoptimierte Werkzeuge.

Ein weiteres technisches Highlight bietet die Laserschneidmaschine TruLaser Cell 7040. Aufgrund des Linearantriebs in allen Achsen erfüllt die Serienlaseranlage höchste Präzisionsansprüche hinsichtlich Konturgenauigkeit. Das Simultanschneiden mit zwei Schneidköpfen ermöglicht höchste Produktivität auch bei komplexen Bauteilen.

Mit der neuen Warmumformlinie und dem Serienlaser steht weba den Kunden zusätzlich bei Kleinserien- oder Vorserienproduktionen unterstützend zur Verfügung.

Die ersten erfolgreichen TechDays, die Fertigstellung der Erweiterung sowie die termingemäße Inbetriebnahme der Anlagen wurden beim anschließenden Abend gemeinsam mit den Kunden und Besuchern der Konferenz gefeiert. Die Präsentation der Unternehmensgeschichte in bewegten Bildern zeigte die Entwicklung der weba von einem kleinen Werkzeugbau mit 10 Mitarbeitern zum internationalen Unternehmen mit weltweit vier Standorten. Die Vertikalakrobatikaufführung und die UV-Licht-Show mit integriertem Unternehmenslogo begeisterten das Publikum. Den Galaabend ließen die Gäste bei lebhafter Livemusik ausklingen.